Flucht nach vorne

img_2190

Ja, ihr Lieben, ich weiss, ich habe auch schon ein schlechtes Gewissen, dass ich so wenig schreibe, aber mich hat einfach der Flugvirus wieder im Griff und ausser Gleitschirmfliegen und Mopedfahren habe ich momentan nicht viel im Kopf 😉

img_2187

Und bevor mich das graue Novemberwetter einholen konnte, bin ich erstmal schnell geflüchtet – Richtung Süden, Richtung Sonne und Meer!

Das war beim Tauchen übrigens auch mal so! Das Tauchen hat mir früher so viel gegeben. Einfach nur mal ne Stunde im Wasser rumdümpeln, dann habe ich mich anschliessend gleich wieder wie neu geboren gefühlt!

L1020018

Naja, bis 2010, als die Ägypter meinten sie müssen Bürgerkrieg spielen. Obwohl ich manchmal das dringende Bedürfnis verspüre da mal einiges klarzustellen, möchte ich mich da auch jetzt nicht weiter darüber auslassen. Fakt ist nur, dass ich dadurch meine Lust am Tauchen erstmal verloren hatte!

Was für mich aktuell aber nicht weiter schlimm ist, denn das Gleitschirmfliegen gibt mir grade so viel – ich kann mir einfach zur Zeit kein schöneres Gefühl vorstellen, als frei zu reisen und zu fliegen. Und da ich meinen Lebensunterhalt auch anders verdienen kann, als nur mit tauchen, warum sollte ich? Ok, zwar nicht so viel, aber zum Überleben reicht es! Und meine Lebensqualität, und nur darum geht es im Leben, ist heutzutage um Klassen besser, entspannter und schöner, als zu der Zeit in Ägypten! 😉

img_2221

Also sorry, dass ich euch so wenig teilhaben lasse, aber den Sommer über habe ich recht viel gearbeitet und momentan habe ich nur mein Wohnmobil, Andalusien, Fliegen und natürlich meine „aktuelle Lieblingsfrau“ im Kopf 😉 Und da sie lieber im Hintergrund bleibt, gebe ich mir jetzt mal Mühe meinen Schreibstil trotzdem so authentisch wie möglich zu halten, so wie ihr es von mir gewohnt seit!

img_2208

 

Von der Schweiz bin ich auf direktem Weg nach Santa Pola gefahren und habe nur einen kurzen Zwischenstop in Roses eingelegt, natürlich wieder auf dem Camping Joncamar, um erstmal wieder alles für Spanien vorzubereiten.

JoncarMar

Einkaufen, Gas besorgen, Telefonkarte aufladen usw. Meine deutschen Gasflaschen durfte ich in der Tauchbasis bei Kerstin und Andreas unterstellen, so dass ich zumindest ein wenig weniger Gewicht rumfahren muss. 

Und da Siggi und Kai Uwe grade auch wieder in ihrer Wohnung waren, habe ich natürlich die Gelegenheit genutzt, um mit ihnen ein wenig Zeit zu verbringen. Denn zu Hause sehen wir uns ja kaum noch, da er ständig am arbeiten ist, der arme Kerl.

Von hier aus ging’s aber dann gleich nach Santa Pola, denn wir hatten Ostwind und ich kenne bis heute keinen besseren Stellplatz an der Küste, wo man so schön und ruhig direkt am Meer stehen und dann auch noch so entspannt fliegen kann.

Stellplatz Santa Pola Koordinaten https://goo.gl/maps/NFiMY5qp43k

 

Nachdem ich hier ein paar Tage abspannen konnte trafen zufällig auch Ralf und Sabine hier ein. Im Schlepptau hatten sie noch ein liebe Freundin, Sunny, auch Alleinreisende und … heiß aufs Gleitschirmfliegen 😉

img_2213

 

Ralf und ich kennen uns übrigens von der Mosel, wo wir sehr oft zusammen geflogen sind. Unterwegs verdient Ralf sich ein paar Euro als „WohnmobilDoc“ dazu! Egal was auch kaputt geht, in seinem Anhänger hat er einfach alles dabei, um Reisemobile unterwegs wieder fit zu bekommen.

img_1048

Also ihr lieben Wohnmobilreisenden, seine Telefonnummer solltet ihr euch notieren 😉

Gemeinsam sind wir hier jedenfalls erstmal täglich zum Fliegen gefahren…

und zwar mit unseren Mopeds…

denn einfacher geht’s nicht, da der Startplatz gross genug ist, so dass man bequem wieder oben einlanden kann. 

img_2201

Startplatz Santa Pola Koordinaten https://goo.gl/maps/cUqzYxNFryz

Der Ausblick jedenfalls ist wunderschön hier und da ich meinen neuen Tandem mit hatte, konnte ich natürlich auch Sunny dieses Erlebnis ermöglichen.

 

Hmm, aber jetzt hatte ich ein Problem, denn eigentlich fliege ich natürlich auch lieber Solo, aber…. dadurch, dass die Mädels nicht genug bekommen haben war ich fast täglich mindestens einmal mit dem Tandem in der Luft. Und nach jedem Flug gefiel er mir besser, da er sich fast so einfach fliegen lässt wie ein Soloschirm – und ich hatte nette Gesellschaft in der Luft. 🙂 Aber dazu später mehr!

Das schöne in Santa Pola ist aber auch, dass man hier die Ruhe am Meer geniessen, ein wenig die Seele baumeln lassen und am seichten Sandstrand, gleich am Stellplatz, jederzeit ins Meer gehen kann.

 

Und wenn dann noch Ralf seine Fünf Minuten hat… Wir haben uns fast kaputt gelacht! 🙂

img_2209

 

Der Kerl hat wirklich immer nur Blödsinn im Kopf 😉 Jedes mal wenn ich am Strand ein wenig mit meinem Schirm spielen wollte, hat er seinen Gleitschirmmotor angeschmissen und mir von oben auf den Schirm getreten 🙂

 

Naja, so isser halt, ein netter Rheinländer mit ner gehörigen Portion Humor, der auch gerne mal die Seele baumeln lässt!! 😉

img_1088

Versorgungsstationen zum Entsorgen von Brauchwasser und Auffüllen von Frischwasser gibt es übrigens in unmittelbarer Nähe mehrere. Und da diese eh auf dem Weg zum Mercadona liegen kann man hier ganz bequem noch seinen Einkauf erledigen 😉 Also einmal pro Woche ist alles an einem Vormittag erledigt! Bequemer geht’s kaum!

Camper Park Carrer Electricistas, 14, 03130 Santa Pola, Alicante, Spanien +34 966 69 16 49

https://goo.gl/maps/n9wf2enEP9H2


Irgendwann ist aber dann das Wetter schlechter geworden und ich habe mich wieder auf den Weg gemacht, Richtung Süden, nach Almuñecar. Denn ich will fliegen!

img_2191

 

Und hier in Almuñecar sitze ich heute, im Dauerregen, und versuche meine bisherigen Erlebnisse, also die, die für euch interessant sein könnten, schriftlich und in Bildern festzuhalten.

Hoffe es gelingt mir, denn meine Stimmung ist bei dem Wetter grade nicht die beste. 😉

Als nächstes schreibe ich dann mal zusammen, wie es mir bisher im Fly-Park Almuñecar so ergangen ist. Und da könnt ihr euch schon mal auf sehr schöne Fotos freuen!

Also, ihr Lieben, ich hoffe ihr lest mich weiter 😉

img_2189

Göldi

6 Kommentare zu “Flucht nach vorne

  1. Wir beneiden euch. Es ist super wenn mann den Mut hat einfach aufzusteigen und rum zu reisen. Ihr habt alles richtig gemacht.
    Wir kennen die verrückten Rheinland-Pfalz auch und freuen uns schon sie mal wieder zu treffen. Leider paßt das bei uns nur im Sommer bei uns. Wir sind nicht so mutig wie ihr.
    Macht so weiter Gruß Harry und Birgit

    Gefällt mir

  2. Ja auch ich beneide Euch alle. Den Mut zu haben nur noch so zu leben ist einfach genial. Und meine beste Herzensfreundin Sanny die bei Euch ist hat damit ihren Lebentraum erfüllt trotz vieler harter Prüfungen im Leben. Ich freu mich so für euch und wäre jetzt auch gern dabei. Viel Spaß Euch allen und immer gut Sonnenschen 🌞🌞🌞🌞 sowie ne Portion Humor und Verrücktheit 🙋
    Liebe Grüße Knutschi aus Berlin

    Gefällt mir

Über einen Kommentar würde ich mich freuen! ;)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s