Zu viel Platz im Bett ist auch blöd!

Sodale, nachdem ich die letzten Wochen mal wieder in der alten Heimat verbracht habe, muss ich einfach mal wieder raus, auf die Strasse.

Das geht jetzt schon mein ganzes Leben so. Bin ich ein paar Wochen zu Hause bekomme ich Fernweh, bin ich dann aber irgendwo auf unserem schönen blauen Planeten unterwegs, bekomme ich nach 2-3 Monaten wieder Heimweh 😉  

Zum Glück hatte ich immer einen Job, der dies ermöglichte! Und da ich seit meinem 19 Lebensjahr, also mittlerweile 40 Jahre, immer irgendeinen mobilen Schlafplatz besitze konnte ich diese „Reisekrankheit“, dieses hin und her, bisher auch in meiner Freizeit recht gut handeln. 😀 

Also, die Akkus sind geladen, die richtigen Klamotten habe ich hoffentlich auch eingepackt, so wie ich mich kenne, natürlich wieder zu viele 😉  Aber bei den momentanen Temperaturen hier, und den zu erwartenden in Südspanien, … besser zu viel als zu wenig. Platz habe ich ja genug! 

Aber…..

img_7359

Denn jetzt, schon kurz nach der Abfahrt, beschleicht mich schon ein merkwürdiges Gefühl, bei dem Gedanken wieder mal alleine, ohne Stephie auf so eine grosse Tour zu gehen.  Naja, sie hat halt ihren Job und ich meinen und ein paar Wochen werden wir sicherlich auch mal ohne den anderen auskommen. Wir sind ja schon gross  😉

img_5832-1

Ich hoffe jedenfalls, dass vor allem die Abende, aber auch die Tage mit schlechtem Wetter, nicht allzu langweilig werden.  

Denn jeder der es kennt weiss wie es ist, alleine unterwegs zu sein. Es ist etwas ganz anderes, als zu zweit! Etwas gaaaanz anderes! 

Naja, für die schönen Tage, und diese werden hoffentlich die Mehrzahl sein, habe ich jedenfalls genug Equipment dabei, so dass zumindest dann keine Langeweile aufkommen wird! 😉

Selbstverständlich habe ich nicht nur meine Soloschirm…

img_1775-1

…sondern auch meinen Kinderglück-Tandemschirm mitgenommen. Was es damit auf sich hat könnt ihr hier gerne nachlesen: Kinderglück – Engagement mit Herz

img_7501-1

Wer also unterwegs gerne einmal gemeinsam mit mir das Gefühl, frei wie ein Vogel durch die Luft zu fliegen, erleben möchte, dem biete ich es sehr gerne an. Alles was du dazu wissen solltest findest du hier: Info für Tandemflüge

Und da ich eh dringend etwas gegen meinen Winterspeck machen muss, habe ich natürlich auch mein Foltergerät mitgenommen 😉 

img_3918

Und wie versprochen, habe ich auch meine Schleifsteine eingepackt, da ich meinen Gleichgesinnten versprochen habe, dass ich ihnen unterwegs mit wirklich scharfen Messern ein Lächeln ins Gesicht zaubern werde. Näheres dazu könnt ihr hier nachlesen: Endlich wieder scharfe Messer – auch im Wohnmobil

Schleifen auf dem Stein

Sprecht mich unterwegs einfach an, falls wir uns sehen und ihr interessiert seid. Mein Wohnmobil ist ja leicht zu erkennen 😉 

img_5359

Sicherheitshalber bin ich auch noch auf eine Waage gefahren, nicht das die Streifenhörnchen mich noch unterwegs festsetzen. 😉 Denn ich hab wirklich alles, ALLES mitgenommen, was ich eventuell irgendwann mal unterwegs brauchen kann.

Zugelassene Achslast vorne max. 1990 ist 1740  –  Zugelassene Achslast hinten max 3700 ist 2860

Zulässiges Gesamtgewicht max 5200 ist 4620  –  Es ist also alles im grünen Bereich!

Aber ich will mich jetzt nicht beschweren, denn ich muss unterwegs ja schliesslich nicht auf der Strasse hausen, sondern habe ja eine recht komfortable kleine Unterkunft für die nächsten Wochen.

Seit über 15 Jahren bin ich übrigens jetzt schon mit meinem alten Wohni, einem Concorde I645S,  unterwegs. Und gleich zu Anfang habe ich es auch so eingerichtet, dass ich nicht nur darin schlafen, kochen, duschen, sondern auch arbeiten kann.

Zur Stromversorgung habe ich darum zwei grosse Solarzellen auf dem Dach, von denen zwei ausreichend grosse Speicherbatterien gespeist werden.  Den 220V Stromwandler habe ich mir damals nur einbauen lassen damit ich mein Laptop zum arbeiten nutzen kann und bei schlechtem Wetter auch mal Fernsehen kann. Ansonsten läuft eh alles auf 12V. Aber klar, wenn man so wie ich, sein Geld auch unterwegs verdienen kann, muss selbstverständlich die Stromversorgung immer garantiert sein. 

Frischwasser habe ich zwar nur 200 Liter zur Verfügung, aber ihr glaubt nicht wie sparsam man mit Wasser umgehen kann, wenn man es muss 😉

Und selbstverständlich sind 3 Toilettencasetten zum wechseln dabei, da ich überwiegend frei stehe. Denn mir ist es auch beim Campen wichtig, die Umwelt möglichst nicht unnötig zu belasten. 

img_3827

Die zwei 11Kg Gasflaschen reichen mir meist nen ganzen Monat, wenn ich nicht ständig heizen muss, nur der Kühlschrank auf Gasbetrieb läuft und ich max. 2 x täglich Warmwasser zum duschen benötige. Und wenn’s ganz dicke kommt, habe ich für den Notfall noch ein Stromaggregat dabei. 

Ich kann also easy ein paar Tage autark, ohne Campingplatz überleben, und muss nur zusehen dass ich ab und zu meinen Frischwassertank irgendwo auffüllen kann und das Abwasser sowie die Toilettenkassetten umweltschonende entsorgen kann. Was in Spanien allerdings easy möglich ist, da es dort ausreichende Versorgungsmöglichkeiten gibt. img_4488

Das muss reichen, denn man kann halt nicht alles haben.  Einige Vor- und Nachteile des freien Stehens habe ich ja auch hier schon mal erwähnt: Campingplätze vs Frei stehen

Abgesehen vom Spritgeld habe ich also unterwegs nicht mehr Kosten, als wenn ich zu Hause bleiben würde. Und das Spritgeld verdiene ich mir unterwegs locker mit ein paar Gleitschirm-Passagierflügen 😉

 

Darum werde ich mich von der Schweiz aus auf direktem Wege nach Spanien begeben. Erstmal an’s Cap de Creus, wo ich mich mit alten Freunden treffen möchte. Hier kann man übrigens auch viel Spass mit einem Motorrad haben: Das Cap de Creus – mit dem Motorrad

Mal schauen wie lange ich dort bleibe. Falls dort ein paar Tage Südwind ist und man am Sant Pere de Rodes fliegen kann sicherlich etwas länger. Denn der Flug über die Halbinsel ist einer der schönsten Flüge in ganz Katalonien. Anschliessend fahre ich dann aber langsam weiter, entlang der Mittelmeerküste, Richtung Andalusien.

Schöne Plätze gibt es dort ja genug!  

Weitere Infos zu diesem Küstenbereich findest du hier: Von Santa Pola an’s Cabo de Gata – mit Wohnmobil und Gleitschirm

Ich brauche jetzt jedenfalls erstmal wieder Sonne und will auch endlich noch mal gescheit mit meinem Gleitschirm fliegen 😉

sunset-1

 

Also, ihr lieben, ich werde hier ab und zu sicherlich mal berichten was ich unterwegs so erlebe und wie es mir dabei so geht. Eines ist jedoch klar, den Traum von der grossen Freiheit habe ich schon lange ausgeträumt und bin in der Realität angekommen. Aber das hatte ich ja hier schon mal erwähnt: Die grosse Freiheit, alles nur eine Lüge? 

Heute konnte ich zumindest schon mal meine Flugsucht einwenig befriedigen.

Und dies bei einem traumhaften Flug in den Sonnenuntergang über dem Thunersee, vor den 4000ern Eiger, Mönch und Jungfrau 🙂  Es war einfach nur herrlich, hier mal wieder in der Luft zu sein! 

ThunerseeWunderfull Beo

Btw, durch draufklicken werden die Fotos grösser. Links sind fett geschrieben.

So, das war’s erstmal und wenn ich jetzt unterwegs hier und da noch passenden Anschluss finde, würde mich das mega freuen. Denn wie schon erwähnt, alleine unterwegs zu sein ist nicht wirklich das Gelbe vom Ei. 

IMG_1873 2

Göldi … on Tour

 

 

 

24 Kommentare zu “Zu viel Platz im Bett ist auch blöd!

  1. Lieber (alter) Kumpel
    Ich wünsche Dir von Herzen, dass alles was Du Dir wünschst, in Erfüllung gehen wird. Ebenso gute Erholung und viele schöne Begegnungen mit wunderbaren Menschen.
    Ich freue mich auf Deine Berichte.
    Liebe Grüsse aus Küssnacht am Rigi und am Vierwaldstättersee, Isidor

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Das Cap de Creus – mit dem Motorrad | GoeldiOnTour

  3. hoi göldi i be wider zrugg vo minere tour bis ans westend vo europa, es isch alles guet gange, ha viel schöns wätter gha und bi sehr viel töff gfahre 8290 km. ha viel nätti lütt känneglehrt und au süsch min horizont chöne erwitere. nun i wüschder nq en schöni ziit und man siht sich.
    grüsse Meinrad

    Gefällt 1 Person

    • Hoi Meinrad, das sind ja schöne News! 🙂
      Freut mich sehr für dich das dein Plan aufgegangen ist und du eine schöne Zeit hättest. Zu Anfang hatte ich dich sogar schon etwas vermisst, 😉 es waren zwar nur ein paar Tage, aber die Tour mit dir bleibt sehr positiv in meiner Erinnerung.
      Denke das ich Anfang Juni in der Schweiz bin und eventuell können wir dann ja mal wieder ein paar Km zusammen fahren.
      Bis dahin alles gute und ich freu mich auf die Schweiz
      Göldi

      Gefällt mir

  4. Hoi Göldi……. und heschdi i de schwiiz wider iigläbt ? Es wär jetz ziit für en paar gmeinsami
    Kilometer ! Gib mer emol bscheid, denn chömer euis träffe,
    Bis denn en schöni ziit,
    Gruss Meinrad

    Gefällt 1 Person

    • Hoi Meinrad, merci viu mau 😉
      ich war nur kurz in der Schweiz, da ich momentan erstmal wieder etwas Geld verdienen muss. Bin aber spätestens im September wieder dort und freu mich auf ein paar gemeinsame Kilometer über die schweizer Pässe!

      Hoffe das passt dann 😉

      lieben Gruss
      Göldi

      Gefällt mir

  5. Pingback: Das Leben ist kein Wunschkonzert! | Abenteuer Europa

  6. Pingback: Das Leben ist kein Wunschkonzert! | Abenteuer Europa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s