Wieviel Strom braucht man eigentlich, um autark zu reisen?

Ampere-Watt-Volt, mal kurz anhand meines Verbrauchs und Bedarfs sowie meiner bisherigen Erfahrung einfach und verständlich erklärt. Hoffe jetzt mal mein Physiklehrer liest jetzt hier nicht mit 😉

Mein durchschnittlicher Verbrauch im Wohnmobil liegt bei ca 30Ah täglich.

Dieser setzt sich zusammen, wenn ich nur ab und zu mal den Fernseher an habe, mein Wechselrichter ein paar Stunden läuft, die Heizung anschmeiße um heißes Wasser zum spülen oder Duschen zu haben und natürlich die Beleuchtung. Wobei ich komplett LED nutze.

Ach ja, und mein eMtB, den Akku meines Fahrrads, muss ich natürlich auch ab und zu wieder laden. Das zieht allerdings dann heftig Strom / Ah

Kaffemaschiene, Fön, Mikrowelle oder sonstige Verbraucher mit einem hohen Bedarf hab ich nicht im Gebrauch. Auch die Heizung läuft bei mir fast nie, da ich ja die meiste Zeit draußen verbringe.

Mein durchschnittlicher täglicher Energiebedarf ist also ca. 30Ah x 12V = 360Wh

Als Speicherbatterien habe ich zwei 140Ah Gel Batterien, also insgesamt 280Ah Kapazität.

Nach meiner Erfahrung liefert eines meiner 120W Panel im Winter, bei tief stehender Sonne und etwas Bewölkung durchschnittlich nur 40W, da sie ja flach auf dem Dach montiert ist.

Klar, um die Mittagszeit sind’s auch schon mal 70W, Vor- und Nachmittags aber auch schon mal nur 10W.

Dies mal, plus/minus fünf nützliche Sonnenstunden sind also ca 200Wh. Und dies geteilt durch 12V sind wiederum ca. 16Ah

Somit sind für mich mindestens zwei 120W Panel, also eine 240W Solaranlage erforderlich, falls alles optimal läuft. Und bis auf die Wintermonate komme ich damit seit vielen Jahren auch sehr gut klar.

Um nun aber auch im Winter auf der sicheren Seite zu sein, denn auch im Süden scheint ja nun mal nicht täglich die Sonne, habe ich mir zusätzlich eine 135W Solartasche zugelegt. Infos dazu findest du hier: GoeldiOnTour.com/Solar

Diese liefert mir nun aktuell, also im November, bei Bedarf durchschnittlich 300Wh zusätzlich, also ca. 25Ah, da ich sie ja optimal auf die Sonne ausrichten kann. Spitzenwert war bisher 480Wh, also 40Ah. Allerdings war bis heute noch kein einziger Tag mit durchgehend strahlend blauem Himmel.

Hiermit bin ich nun selbst bei bewölktem Himmel, auch im Winter, immer auf der sicheren Seite.

 

Mein Fazit: Eine 450W Solaranlage wäre für mich sicherlich ideal, um hier sorgenfrei autark zu überwintern.

240W und eine flexible Solartasche tun es aber auch. Denn letztendlich ist es ja auch immer eine Preisfrage.

So Leute, hoffe ich konnte dem einen oder anderen hiermit nützliche Informationen geben, bezüglich seiner Planung. Denn die hier von mir angegebenen Werte sind die realen Werte, aus der Praxis. Und wie ihr seht, weichen die etwas von denen manch schöner Hochglanzprospekte ab.

Noch ein Tip: an Tagen mit sehr viel Wind, nehm ich mittlerweile zwei große Saugnäpfe und befestige sie am Wohnmobil.

Solche Saugnäpfe bekommt man für ein paar Euro bei eBay

https://www.ebay.de/itm/4x-Saugnapf-Befestigung-mit-8x-Ring-Max-22-Kg-Tragkraft-Klappsauger-Auto-Camping-/183884964623

So kann ich sie sogar mit den mitgelieferten Aufstellern den Neigungswinkel optimieren.

Das Ergebnis konnte sich heute sehen lassen, denn bis Mittags hat sie mir so 300Wh geliefert. Diese Daten bekomme ich übrigens per Bluetooth vom Victron Solarregler. 

img_9096

Auch lege ich sie schon mal einfach hinter die Frontscheibe und schließe sie über den Zigarettenanzünder an. Was ja bei dieser Solartasche easy möglich ist. So ist sie auch optimal gegen Diebstahl geschützt 😉

Eines noch zum Schluss: bevor ihr viel Geld in den aktuelle Hype Lithiumbatterien investiert, macht erstmal genug Panels aufs Dach und nutzt herkömmliche Batterien. Denn was nützt mir ne teure Batterie, wenn sie hier im Winter leer ist.

Wer finanziell beides kann, ist allerdings fein raus!

Meine Empfehlung für fachliche Fragen, fragt nicht mich 😉

Ruft gleich Stefan Isheim, von Full Sol an, falls ihr Fragen oder gar Stromprobleme habt. https://fullsol.de/service-hotline

Und NEIN, das ist keine Werbung, das ist ein gut gemeinter Rat für alle die meinem Blog lesen! Denn von dieser Solartasche bin ich einfach nur begeistert! 

Mittlerweile kenne ich Stefan auch persönlich recht gut, da man sich ja unterwegs immer wieder mal trifft, und es hat ja seine Gründe, dass die Leute bei ihm Schlange stehen. Er ist einfach ne ehrliche Haut und verkauft euch keinen Scheiss, sonst würde ich ihn hier garantiert nicht empfehlen! 

Gruß aus Aquilas

Göldi

Göldi on Tour, Fotos, Texte, Tandemflüge.

Göldi on Tour, Fotos, Texte, Tandemflüge.

 

 

2 Kommentare zu “Wieviel Strom braucht man eigentlich, um autark zu reisen?

  1. So ist das, der echte Verbrauch und die wirkliche Leistung der Solaranlage wird meist komplett falsch eingeschätzt. Da hilft nur eine gute Beratung oder man ist selber Profi…
    Seitdem meine Anlage von Stefan Isheim auf den richtigen Stand gebracht wurde haben wir auch im Winter Ruhe.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s