Aus alt mach neu! Wohnmobil Renovierung

Seit mittlerweile 15 Jahren reise ich mit meinem kleinen alten Wohnmobil durch Europa, hab oft in Spanien überwintert, die Sommer in Dänemark verbracht und ansonsten fast ganz Europa bereist. Da bleibt es natürlich nicht aus, dass neben der Technik auch die Polster irgendwann verschlissen sind. 😉

Aber nicht nur der Stoff war verschlissen, auch die Polster waren irgendwann durchgesessen, und sogar Fahrer und Beifahrersitz waren nach all den Jahren so durchgesessen, dass nach nur ein paar Stunden von Komfort keine Rede mehr sein konnte. Naja, einige von euch kennen sicherlich das Problem.

Tja, was tun?

Einige kaufen sich in dem Fall sicherlich ein neues Wohnmobil 😉

Andere sagen sie machen es selber und wieder andere empfehlen man sollte am besten ins östliche Ausland fahren, da es dort wohl sehr günstigste Polsterer gibt.

Darum hab ich mich mal zu Hause, in der näheren Umgebung umgeschaut und bin durch einen guten Bekannten auf Schomerus in Bad Endbach aufmerksam geworden. https://www.schaumstoffcenter-schomerus.de

Hier schon mal der Standort per google maps

Bei meinem ersten Besuch war mir sofort klar dass ich hier an der richtigen Adresse bin, da es sich bei Schomerus um einen kleinen, alten, familiengeführten Handwerksbetrieb handelt,

mit wirklich sehr freundlichen, kompetenten Mitarbeitern, die ihren Job mit Freude und Engagement machen.

Natürlich kam auch von mir gleich die Preisfrage auf den Tisch, denn ich muss ja nun mal auch auf jeden Cent achten. Das können wir so wirklich nicht sagen, war die Antwort, am besten wir schauen uns mal an was denn genau gemacht werden soll, messen mal alles durch und sie sagen uns möglichst genau ihre Vorstellungen, wie sie es gerne hätten.

Hierzu hat man sich wirklich viel Zeit gelassen, nicht nur gefragt sondern auch beraten und mir einige sinnvolle Ideen näher gebracht.

Nachdem alles genauestens vermessen war und ich betont habe, dass wir Outdoor-Sportler sind, also keine feinen Stoffe möchten sondern etwas robustes, das sich leicht reinigen lässt, es aber trotzdem etwas modern sein sollte, ging’s anschliessend zur dementsprechenden Stoffauswahl.

Nach einem kurzen Gespräch mit einer der Näherinnen war die Auswahl schnell getroffen, da Stephie mit ihr schnell auf einer Linie war. Der nächste freie Termin war schon in 14 Tagen, und so konnte es also bald losgehen.

Da die alten Polster durchgesessen waren, mussten sie komplett entsorgt werden. Auch bei Fahrer und Beifahrersitz wurde alles bis auf’s Metall entfernt und alle Polster wurden komplett neu hergestellt.

Wer jetzt allerdings glaubt so etwas ist in Deutschland nicht bezahlbar, der irrt gewaltig.

Beide Fahrersitze wurden komplett neu aufgearbeitet und auf Gewicht und Körpergrösse angepasst, und zwar so, das der Stoff jederzeit per Reisverschluss, am Sitz, an der Armlehnen sowie den Kopfstützen abgezogen und gereinigt werden kann. Die Polster im Wohnraum wurden exakt so zugeschnitten wie wir es wollten und die Wände entlang der Sitzecke wurden am Wohnmobil etwas gepolstert und ebenfalls mit Stoff bezogen. Zusätzlich wurden dann noch die Kissen genauso auf Mass hergestellt, wie wir es uns gewünscht haben. Die Idee hierzu haben wir übrigens von den neuen Niessman & Bischof Wohnmobilen 😉

Klar, über Stoffauswahl, Farbe und Gestaltung lässt sich natürlich immer diskutieren, da es immer Geschmacksache ist. Darum möchte ich eines hier noch betonen, die Polster inkl. Bezüge wurden exakt so hergestellt wie wir es uns gewünscht haben. Besser geht’s nicht! Und dies alles zusammen für etwas unter 2500€! Wobei dabei auch die Kosten für den sehr strapazierbaren Stoff zu berücksichtigen sind.

Wer also darüber nachdenkt, seinem Wohnmobil etwas pepp zu geben, wer neue Polster möchte um es etwas modernen zu gestalten oder wie wir, sogar neue Polster braucht, damit das alte Schätzchen noch lange Freude macht, dem kann ich das Team von Schomerus in Bad Endbach sehr empfehlen!

Einfach mal vorbeifahren und unverbindlich beraten lassen, hab ich genauso gemacht 😉

Seriös – Preiswert – Freundlich – Flexibel – Kompetent https://www.schaumstoffcenter-schomerus.de

Cheers, Göldi

Endlich wieder raus – Die Wasserkuppe

Wir haben uns gefreut wie ein Kind auf Weihnachten, dass wir endlich mal wieder mit Wohnmobil und Gleitschirm unterwegs sein durften. Wohin? Egal, einfach wieder raus!

Und da es Freunden genauso ging, haben wir nur kurz das Wetter gecheckt, und das sah in der Rhön recht gut aus für die nächsten Tage.

Vorab Info:

Alle Infos zur Wasserkuppe – dem Berg der Flieger, findet ihr über diesen Link: https://rdg-ev.de

Und da sich hier auch Europas grösste Gleitschirmschule befindet, hier gleich noch der Link dorthin: https://www.papillon.de

Für eine schnelle und dennoch ausführliche Info könnt ihr euch auch diese Online Broschüre ansehen: https://www.papillon.de/preview.html

Schön war’s auf der Wasserkuppe

Leute, es war wirklich sehr schön, mal wieder ein paar Tage im Wohnmobil, in der Natur zu schlafen, ein paar Stunden mit Freunden zu verbringen und endlich mal wieder in die Luft zu dürfen.

Tja, es gab nur ein Hindernis für mich, denn zur Zeit sind die Startplätzen auch in der Rhön nur für Vereinspiloten geöffnet. Und ich war bis zu unserer Abfahrt kein Mitglied dort im Verein. Markus meinte aber, mach dir keinen Kopf, ich kläre das für dich 😉

Gesagt getan, bei unserer Ankunft hielt er mir einen fast komplett ausgefüllten Mitgliedsantrag hin, ich musste nur noch Unterschreiben und die Kontoverbindung angeben und schon konnten wir gemeinsam zum Startplatz gehen.

Startplatz Abtsroader Kuppe

Hier mussten wir uns beim zuständigen Startleiter melden, unsere Daten angeben, ich bekam eine Einweisung und das war’s, ich konnte in die Luft.

Eines möchte ich hier noch kurz erwähnen, Bernd, der Startleiter, Leute , an ihm könnten sich einige Startleiter ein Vorbild nehmen. So souverän und freundlich wie er seinen Job macht, das findet man wirklich nicht alle Tage.

Kein Wunder, als wir uns abends bei einem Bier kurz unterhalten haben, stellte sich raus dass er schon seit Ewigkeiten fliegt, ebenfalls als Tandempilot arbeitet und eine recht grosses Wissen über die gesamte Szene hat. Ein klasse Typ!

Bernd, Startleiter an der Wasserkuppe

Bis in die Abendstunden haben wir zusammengesessen, konnten gemeinsam den Sonnenuntergang geniessen und dann …. leider nicht mehr fahren 😉 Oha, hoffentlich gibt das keinen Ärger, wenn wir heute Nacht hier stehen bleiben.

Doch, den gab es am nächsten Tag! Als wir beim Frühstück sassen kam das Ordnungsamt vorbei und wir haben erstmal ganz kleine Brötchen gebacken, haben uns entschuldigt und versprochen dass es nur eine Ausnahme, auf Grund des recht schönen Abends war.

Hier auch gleich mal unser Dankeschön an den Herrn vom Ordnungsamt und Respekt vor seiner freundlichen aber dennoch klaren Ansage.

Somit konnten wir also gleich wieder zum Startplatz und das tun was uns am meisten Spass macht, mit unseren Schirmen spielen und fliegen.

Als wir uns dann Abends um einen Campinplatz kümmern wollten kam allerdings das Böse erwachen, alle, aber wirklich alle waren ausgebucht.

Sch… , was nun. Hier stehen bleiben ging gar nicht, denn das hatten wir versprochen. Bengt und Markus wollten aber am nächsten Tag unbedingt von hier aus auf Strecke gehen. Oh Mann, wir hätten uns ja auch mal früher darum kümmern können. Dieser verdammte Flugvirus setzt aber auch immer eine solche Fluggeilheit frei, so dass alles andere in Vergessenheit gerät 🙂

Klar haben wir ein schönes Fleckchen, etwas abseits der Wasserkuppe gefunden, wo wir übernachten konnten. Aber bitte nicht weitererzählen, denn das ist sicherlich nicht erlaubt 😉

Ein paar von uns sind dann am nächsten Tag wieder hoch zur Wasserkuppe, allerdings nur um einen entspannten Tag einzulegen und ein paar Eindrücke zu sammeln, da der Wind von Nord auf Ost gedreht hatte.

Bengt und Markus sind darum zum nahegelegenen Kreuzberg gefahren, um gemeinsam mit anderen ein paar XC Punkte zu sammeln.

Was ihnen auch eindrucksvoll gelungen ist! https://www.xccup.net/FlugDetails/68458

Stephie und ich sind lieber ne Runde Moped gefahren, was ja in der Rhön, auf Grund der Landschaft und kurvenreichen Strecken genauso seinen Reiz hat, wie das fliegen. Zumindest für mich 😉

Ja, es war einfach mal wieder schön mit dem Wohnmobil, Gleitschirm und Motorrad unterwegs zu sein, Freunde zu treffen und einfach nur eine schöne Zeit in der Natur zu erleben!

Und die Rhön, also hier waren wir garantiert nicht zum letzten mal! Deutschland hat so schöne Fleckchen, es lohnt sich wirklich die mal anzusehen!

Ach ja, meine Wohnmobil. Der blaue Salon ist übrigens mittlerweile Vergangenheit, denn es musst mal was moderneres her. Dazu aber später mehr, denn diesbezüglich muss ich einfach mehr schreiben

Passt gut auf euch auf,

Göldi

Gleitschirm-Passagierflüge – Informationen

Frei und lautlos wie ein Vogel durch die Luft zu fliegen ist ein Gefühl, das man nicht beschreiben kann. Man muss es erleben!

Rubjerg Knude / Dänemark

Zeit zum genießen!

Mittlerweile bin ich in einem Alter, indem man alles mal etwas langsamer angehen lassen sollte, weshalb ich mich aus der kommerziellen Fliegerei nun zurückgezogen habe.

Es war eine schöne Zeit, aber so langsam wird es mir einfach zu anstrengend, jeden Tag mehrmals in die Luft „zu müssen“

Da meine Freude am Fliegen, sowie an schönen Luftaufnahmen, aber auch nach über 20 Jahren als professioneller Tandempilot nach wie vor vorhanden ist, biete ich euch gerne hin und wieder privat, also für uns beide absolut stressfrei und entspannt, die Möglichkeit einen Tandemflug mit mir zu erleben.

Hierzu verabreden wir uns in einem schönen Fluggelände unsere Wahl, legen gemeinsam entspannt den Gleitschirm aus, starten bei besten Bedingungen und fliegen so lange es und gefällt. Ohne Zeitdruck und ohne festgelegte Flugdauer.

Das ich auch ein paar schöne Fotos, zur Erinnerung an unseren Flug mache, versteht sich von selbst 😉

Denn geteilte Freude ist doppelte Freude!

Sky-Cruiser – Aus purer Freude am Fliegen

Allein die hierzu gesetzlich vorgeschriebene Passagierhaftpflichtversicherung kostet mich allerdings schon ca. 500€ jährlich. Zusätzlich lasse ich meine Tandemausrüstung aus Gründen der Sicherheit mindestens einmal jährlich checken, was ca. 250€ kostet. Hinzu kommt dann noch der nicht unerheblichen Wertverlust der Ausrüstung. Es ist für mich also erstmal eine recht kostspielige Angelegenheit, euch nun auch privat Tandemflüge zu ermöglichen.

Kurz und Bündig: Gerne ermögliche ich dir oder deinem Kind dieses wirklich aussergewöhnliche Erlebnis auch weiterhin, aber so ganz kostenlos geht es aus den oben genannten Gründen einfach nicht. Ich mache es wirklich gerne, aber ich muss es mir natürlich auch finanziell leisten können.

Darum lass uns einfach gemeinsam einen kleinen Kostenzuschuss für deinen Flug vereinbaren, mit dem wir beide gut leben können und bei dem vor allem die Freude am Fliegen für uns im Vordergrund steht!

Fliegen mit Kindern

Selbstverständlich biete ich nach wie vor Tandemflüge für Kinder an, und dies, wie bereits seit mehreren Jahren, kostenlos!

Eine Online Spende für die DANK-e Stiftung, natürlich nur im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten der Eltern, finde ich dafür jedoch angemessen und sollte selbstverständlich sein.

Infos dazu findest du hier: https://www.dank-e.de/stiftung.html

Flugreservierungen über: info@DANK-e.de

Bitte in die Betreffzeile der e Mail unbedingt -Tandemflug – schreiben, da nur so die eMail an die dafür zuständige Person weitergeleitet wird.

Die Highlights der Saison

Im Frühjahr und Herbst bin ich in Deutschland und der Schweiz unterwegs. Du hast also die Möglichkeit, dir bekannte Landschaften einmal ganz entspannt aus der Luft zu erleben.

img_2575Interlaken / Schweiz

Mosel / Deutschland
Bildschirmfoto 2018-08-06 um 18.38.26Sauerland / Deutschland

 

In den Sommermonaten hast du in Dänemark die Möglichkeit mit mir den Leuchtturm Rubjerg Knude und seine gigantische Düne aus der Vogelperspektive zu erleben.

Rubjerg Knude / Dänemark Rubjerg Knude / Dänemark

Dieses, wirklich sehr außergewöhnliche Erlebnis, gemeinsam mit den Möwen über eine der imposantesten Dünenlandschaften Europas zu fliegen, wird dir garantiert immer in Erinnerung bleiben!

bf640572-1c29-4756-8d79-68a72ca105e9

In den Wintermonaten bin ich mit meinem Wohnmobil in Spanien unterwegs.

Ein entspannter Flug entlang der reizvollen Küsten des Mittelmeers, bei angenehmen Temperaturen, mit einer sanften Landung direkt am Strand, wird uns beiden garantiert ein Lächeln ins Gesicht zaubern. 🙂

Roses / Cap de Creus / Spanien

img_1799Santa Pola / Spanien

Falls du also Lust auf einen Flug mit mir hast, sprich mich einfach an. Der DANKe Tandemschirm und mein kleines, altes Wohnmobil sind ja leicht zu erkennen .

Die wichtigsten Informationen für dich, als Passagier

Persönliche Info zu mir, als Pilot

Gleitschirmausbildung: 1996 bei der Flugschule Ikarus in Interlaken/Schweiz. Tandempilot seit 1998

Flugererfahrung: Weit über 1000 Tandemflüge, in Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien, Frankreich, Dänemark, Holland, Spanien, Kanarische Inseln und im Oman.

Ausrüstung: Ich fliege immer mit dem aktuellsten und top gewarteten Material des Schweizer HerstellerADVANCE

Versicherungsschutz: Im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften besteht selbstverständlich für jeden Flug mit mir Haftpflichtversicherungsschutz für dich als Passagier und das Fluggerät allgemein. Bis heute musste ich sie allerdings noch nie in Anspruch nehmen!

img_2572Interlaken / Schweiz

Generelle Info für dich als Passagier

Was solltest du können? Du solltest einfach nur fit genug sein um ein paar Schritte zu laufen und keine weiteren medizinischen Einschränkungen haben!

Was brauchst du für eine Ausrüstung? Nur feste Schuhe, am besten Wanderschuhe oder gute Turnschuhe und dem Wetter entsprechende Bekleidung! Alles weitere stelle ich dir kostenlos zur Verfügung!

Wie alt solltest du sein? Meine Kinder sind schon im Alter von 5 Jahren mit mir geflogen und meine bisher älteste Passagierin war die Mutter eines Kollegen. Es war sein Geburtstagsgeschenk zu ihrem 91. Geburtstag. Das Alter spielt also kaum eine Rolle.

Wie schwer darfst du sein? Da ich nur noch aus Spass an der Freude fliege, habe ich beschlossen nur Passagier bis maximal 70Kg Saunagewicht mitzunehmen.  Zierliche Frauen und Kinder sind also bei mir bestens aufgehoben! Die „schweren Jungs“ überlasse ich gerne meinen Kollegen 😉 Einzige Ausnahmen sind Lökken, Santa Pola und Calpe. Auf Grund des recht starken Windes nehme ich dort auch schon mal Passagiere bis 90kg mit.

Wie lange dauert ein Flug? Das hängt allein von der Region, der Jahreszeit und vor allem von Wind und Thermik ab. Auf jeden Fall fliegen wir solange wie möglich, bzw. so lange du möchtest.

Løkken/Dänemark

 

Jetzt hast du die wichtigsten Infos die du benötigst

Solltest du weitere Fragen haben zögere bitte nicht mich über GoeldiOnTour@gmail.com anzuschreiben.

In der aktuellen Situation biete ich keine Tandemflüge an, da hierbei die notwendigen Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen nicht in letzter Konsequenz einzuhalten sind!

Hoffe allerdings wir sehen uns recht bald am Startplatz.

Bleibt gesund, Gruß Göldi

Göldi on Tour, Fotos, Texte, Tandemflüge.

Hier noch ein paar kurze Videos, falls du schon mal einen ersten Eindruck haben möchtest.

 

 

 

DANKe für die Unterstützung, Freunden und Kindern auch weiterhin ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern!
Macht Gleitschirm-Sponsoring eigentlich Sinn?
Kommt immer drauf an was für Ziele der Sponsor verfolgt, welche Erwartungshaltung er hat.
Cool und easy ist es jedenfalls, wenn man als Sponsor jemanden hat der nicht nur selbst für‘s Gleitschirmfliegen brennt, sondern auch noch ein guter, ambitionierter Pilot ist, der weiß wie es funktioniert! Vor allem auch, dass wir die Naturgesetze respektieren und nicht bekämpfen sollten 😉
Danke an Markus Börner, für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und dass er mich, als nun „Privatflieger“ bezüglich Tandemflüge für Freunde und Kinder einwenig unterstützt.
https://dank-e.de

Andalusien – mit Wohnmobil und Gleitschirm

Alicante

Fluggebiete:  Die besten Fluggebiete sind hier Santa Pola, Palomaret sowie Toix 

Die Fluggebiete sind für vor allem im Herbst für Nordeuropäer sehr interessant, da man hier recht entspannt in die Luft kommt.

Empfohlene Guides: Suby Ludolf, nur per Whats App zu erreichen: +34722739380 und Nick Pollet 

Mit Wohnmobil: Ideal da man in Santa Pola sowie am Toix sehr schön am Strand frei stehen kann. Am Palomaret kann man am Startplatz sowie am Landeplatz stehen.

Ver- Entsorgung: Eine Versorgungsstation mit einfachem Stellplatz  befindet sich im Industriegebiet in Santa Pola.

Einkaufsmöglichkeiten: in Grand Alcant befindet sich ein recht grosses Einkaufszentrum

Unterkunft:  Ob Hotel, Ferienwohnung oder private Zimmer, in der Region um Alicante gibt es für jeden die richtige Unterkunft.

Flugverbindungen:  Der Airport Alicante ist für alle Europäer die hier ihren Urlaub verbringen möchten ideal. Flüge sind regelmässig und günstig.  Mietwagen sind meist sehr preiswert.

 

Almeria

Fluggebiete:  Die besten Fluggebiete sind hier Castalla,  Aquadulce, Guainos, Sierra Alahmilla 

Die Fluggebiete sind für vor allem von Herbst bis Frühjahr für Nordeuropäer sehr interessant. Allerdings benötigt man zwischen den Startplätzen einiges an Fahrzeit

Empfohlene Guides: Itze, Friedrich Mairitsch  und Alain +34650601872

Mit Wohnmobil: Ideal da man hier nicht nur sehr schön am Strand frei stehen kann, sondern auch direkt in den Fluggebieten

Ver- Entsorgung: Eine Versorgungsstation mit einfachem Stellplatz  befindet sich im im Hafen von Almerimar.

Einkaufsmöglichkeiten: gibt es hier sehr viele

Unterkunft:  Für Hotels und Ferienwohnung gibt es um Almeria ein recht grosses Angebot.

Flugverbindungen:  Der Airport Malaga ist zwar etwas entfernt, aber Mietwagen sind ja recht preiswert zu bekommen. Der Airport Almeria wird leider nur von wenigen Airlines angeflogen.

Almuñecar

Fluggebiete:  Die besten Fluggebiete sind hier Loma del Gato,  Itrabo, La Herradura, Otivar

Dieses Fluggebiet ist von Herbst bis Frühjahr für Nordeuropäer sehr interessant, da hier immer Piloten anwesend sind und die Startplätze sehr einfach erreichbar sind.

Empfohlene Guides:  Dirk Bohrmanns  +34 958 88 10 38

Mit Wohnmobil: Nicht so Ideal, da man hier meist nur an den Strassen stehen kann und es nur zwei sehr kleine, einfache Campingplätze gibt. Für ein paar Tage aber sicherlich ok

Ver- Entsorgung: Eine Versorgungsstation mit einfachem Stellplatz  befindet sich direkt an der Hauptstrasse.

Einkaufsmöglichkeiten: gibt es hier sehr viele

Unterkunft:  Für Ferienwohnungen gibt es um Almuñecar ein recht grosses Angebot.  Empfehlen möchte ich euch hier Leonie und Jarda vom Fly Park Almuñecar

Flugverbindungen:  Der Airport Malaga ist keine Stunde entfernt und Mietwagen sind sehr preiswert zu bekommen.

 

Algodonales

Fluggebiete:  Die besten Fluggebiete sind hier Poniente, Levante, Montellano und Matalscañas. 

Dieses Fluggebiet ist von Herbst bis Frühjahr für Nordeuropäer sehr interessant, da hier immer Piloten anwesend sind und ein sehr guter Shuttle Service vorhanden ist.

Empfohlene Guides: Johann, Fly-Algo oder Ganter Fly

Mit Wohnmobil: man kann hier direkt an einigen Start und Landeplätzen stehen. Empfehlen kann ich hier vor allem den Stellplatz bei CIVAda man hier auch einen optimalen Shuttleservice hat.

Ver- Entsorgung: Eine Versorgungsstation mit einfachem Stellplatz  befindet sich unmittelbar am Ort.

Einkaufsmöglichkeiten: es gibt nur ein paar kleine Geschäfte im Ort, wo man aber alles bekommt was man benötigt.

Unterkunft:  Es gibt nur wenige Ferienwohnung in Algodonales, weshalb ich empfehlen über einen der Guides zu buchen. Zum Beispiel über Johann, Fly-Algo oder Ganter Fly

Flugverbindungen:  Der Airport Malaga etwas über eine Stunde entfernt und Mietwagen sind sehr preiswert zu bekommen.

 

Meine persönlichen Erlebnisse in den genannten Fluggebieten:

Mein Plan war es, euch dieses mal die besten Fluggebiete in Südspanien in einem Blog vorzustellen, die für Wohnmobil

und Gleitschirm lohnenswert sind.

Denke mal ihr habt es schon gelesen: Manchmal läuft’s halt nicht so gut 😦

Naja, nun ist es wie es ist, und ich möchte euch zumindest ein paar Eindrücke und Tips geben.

Bevor ich allerdings anfange, eines noch, denn es ist wirklich wichtig, wenn ihr hier im Winter, bei also tief stehender Sonne, autark mobil unterwegs sein möchtet. Wieviel Strom braucht man eigentlich, um autark zu reisen?

img_8951

 

Fliegen um Alicante

Wie jedes Jahr wollte ich auch heute meine Tour in Santa Pola beginnen. Hier steht man recht schön am Strand und ein paar entspannte Küstenflüge sind ja immer wieder schön als Einstieg.

Stellplatz Infos:. Santa Pola – ein Paradies für Soulsurfer

 

Tja, leider kam der Wind seit Wochen von W-NW und an fliegen war hier nicht zu denken. Also habe ich mal den Suby angerufen, denn ich musste endlich mal wieder in die Luft. Und wer Suby kennt weiss, wenn’s irgendwo fliegbar ist, dann ist er dort 😉

 

Ich kann eh nur jedem empfehlen sich hier, um Alicante, einem Guide anzuschließen, falls er möglichst viel fliegen möchte.

Den erfahrenen Piloten auf jeden Fall den Suby. Er lebt seit Jahren hier, war in jungen Jahren Schweizer Ligapilot, Mitglied der spanischen Nationalmannschaft und ist heute noch fast täglich in der Luft. Allerdings bietet er keine Flugbetreuung an sondern guided nur Flugschulen oder auch erfahrene Piloten.
Da Suby lieber fliegt, als sich um’s Marketing zu kümmern kontaktiert ihr ihn am besten gleich per WhatsApp:+34 722 739 380

Er hat allerdings auch eine Facebook Seite: https://www.facebook.com/paraglidingalicante

 

Auch für noch unerfahrene Piloten ist Nick sicherlich die bessere Adresse. Klasse Seite, gute Infos, netter Animateur, guter Service. Nick bietet quasi für alle und jedermann eine rundum sorglos Betreuung. https://doyouwanna.net 

Das nur mal vorab als Info.

IMG_9231 2

Naja, Suby meinte jedenfalls ich solle nach Palomaret kommen, da er eh eine Schweizer Gruppe hätte und sie dort morgen sicherlich fliegen können.

Gesagt getan, allerdings hat die Brücke ins Fluggebiet Palomaret zumindest bei mir schon immer etwas Nervenkitzel ausgelöst 😉

img_8510-2

Und dann ne Schweizer Flugschule, na da möchte man ja auch nicht unbedingt die Zusammenarbeit stören. Darum habe ich dann gleich nach meiner Ankunft mal den Fluglehrer, Ueli von Paraworld.ch angesprochen, ob es ok sei dass ich mich ihnen heute anschließe.

Kein Thema, meinte er gleich! Cool, so gab es natürlich auch gleich ein umfangreiches Briefing für den Tag, dem ich mich anschliessen konnte.

 

Selbstverständlich habe ich mich dann aber erstmal einwenig zurückgezogen, hab ein paar Fotos gemacht und den Ausblick genossen. Denn dass eine betreute Fluggruppe Vorrang hat ist ja logisch.

b1b6abd8-6c67-448f-bb1e-9afd312309fa

Naja, und wie man sieht, die Schweizer stehen ebenfalls auf top Material und schweizer know how 😉 Von Epsilon9, Iota2 über Sigma10 bis hin zum brandneuen OXA3 war bei ihnen alles vertreten.

 

Der Starplatz hier am el Palomaret ist mega gross und trotzdem komplett mit Schirm schonenden Kunstrasen ausgelegt.  Auch zum top landen lädt er grade zu ein, was die meisten Piloten natürlich nutzen und für uns, die mit Wohnmobil unterwegs sind, natürlich perfekt ist.

img_8568-1

Starten, aufdrehen, nach hinten an die Kante versetzen lassen, und schon kann kilometerweit geflogen werden. Ein mega Fluggebiet!

Auch der Landeplatz ist gross genug um hier entspannt Höhe abzubauen.

Das schöne ist, hier könnt ihr direkt am Landeplatz oder auch am Startplatz mit dem Wohnmobil stehen und übernachten. Entspannter gehts sicherlich kaum, denn spätestens um 10 Uhr steht Suby mit dem Shuttlebus vor der Tür 😉

Hier mal die google Koordinaten vom Startplatz: https://goo.gl/maps/Bu5FV3PCUj5s481cA

Und vom Landeplatz: https://goo.gl/maps/7CPGqf9TUbcKiPq89

 

Es waren wirklich zwei klasse Flugtage hier, und Palomaret solltet ihr auf jeden Fall mal mit ins Programm nehmen, wenn ihr hier in der Nähe seid. Vor allem wenn ihr gerne XC Flüge macht. Denn auch landschaftlich ist es echt schön hier.

Als nächstes war dann der Toix auf dem Programm, einer der wohl bekanntesten Flugberge hier am Meer und ein muss für alle erfahrenen Piloten.

img_7119-1

Aber wirklich nur für erfahren Piloten und möglichst nur mit einem guten Guide. Denn der Toix ist nicht ohne!

Ein ausführliches Briefing am Start, aber vor allem auch am Landeplatz ist hier unabdingbar! Denn wie ihr seht ist die kleine Bucht recht eng, es hat wenig Platz und vom Toix hier her ist es schon auch ein gewisse Strecke.

Mein Stellplatz: 38°37’51.0″N 0°00’05.7″E https://goo.gl/maps/ijjCSFMvJNFf7nH8A

 

Das rückwärts aufziehen hier perfekt sitzen muss ist sicherlich jedem klar. Nein, nicht, ich krieg das sicherlich hin, denn dass geht hier garantiert in die Hose! Es muss sitzen, 100%, denn der Wind hier oben lässt meistens keine Zeit zum überlegen 😉

Ist man dann erstmal in der Luft ist es einfach nur ein Traum, denn der Ausblick ist phantastisch. Und wenns gut läuft und der Wind optimal passt, kann man sogar übers Meer bis nach Calpe zum Strand fliegen. Aber das lasst euch bitte von einem der Locals erklären, denn auch das kann leicht schief gehen und ich halte mich da jetzt mal etwas zurück 😉

 

Mein Respekt an Ueli, ich fand’s mega professionell mit welcher Ruhe und Kompetenz er die Gruppe betreut hat. Also mit Paraworld.ch würde ich jederzeit auch mal Flugferien machen!

Und auch an Suby, Chapeau, alter Mann, du hast das Gebiet echt im Griff und ohne dich wären wir wohl hier, bei dem aktuellen Wetterchaos, sicherlich nicht so entspannt in die Luft gekommen! DANKE dafür!

img_7162

 

Fliegen um Almeria

Anschliessend sind Ulli und ich dann erstmal weiter Richtung Süden gefahren, Richtung Almeria.

Ist eine schöne Küste, schaut’s euch mal an:

https://goeldiontour.com/2018/12/22/von-santa-pola-ans-cabo-de-gata-mit-wohnmobil-und-gleitschirm

Hier haben wir den Itze kontaktiert und wie immer waren wir auch bei ihm herzlich willkommen. Aber…. weder Itze noch Alan bieten Flugbetreuung für noch unerfahrene Piloten an, das solltet ihr bedenken bevor ihr hier eintrudelt.

 

Hier konnten wir jedenfalls gleich einen schönen Abendflug in der Sierra Alhamilla machen. Gestartet wird hier an der Strasse und entweder man landet top, oder unten bei den Ruinen einer alten Westernstadt, die mal für irgendwelche Italowestern gebaut wurde.

 

Anschließend sind wir dann noch mit den anderen Piloten in der kleine Dorfkneipe zusammengesessen, wo wir für nur 6€ an sehr leckeren Tapas satt getrunken haben 😀

img_9188

Ja, unglaublich diese Preise, drei Wein inkl. grosszügigen Tapas für nur 6€, das gibt’s auch nur in Andalusien.

Mein Stellplatz hier: https://goo.gl/maps/TAxWyWGWGxSoQXfKA

img_5567

 

Am nächsten Tag konnten wir dann auch gleich noch einen schönen Thermikflug in Castala machen, was allerdings für uns eine etwas weitere Anfahrt bedeutetet. Allerdings haben wir die gerne in Kauf genommen, nach dem Flugentzug der letzten Wochen.

Das coole hier ist, dass man entweder auch direkt am Landeplatz stehen kann,…

Mein Stellplatz: https://goo.gl/maps/akTjCvbmwdbJtQDx7

 

oder einfach 20 min gerade aus runter zum Strand fährt, um noch ein wenig bei Meeresrauschen zu entspannen.

Mein Stellplatz: 36°41’53.0″N 2°50’35.9″W https://goo.gl/maps/vHxEMVLqTrJjuEPw8

Fliegerisch jedenfalls ist es ebenfalls ein Schmankerl, da es hier fast immer geht, selbst bei Nordwind, und man mit dem Shuttle von ItzeFly bequem zu dem recht großzügig ausgelegten Startplatz kommt. Thermikanschluss ist hier übrigens garantiert.

 

Sogar in Aquadulce ging’s noch an dem folgenden Wochenende, so dass wir dieses mal nur gute Laune hatten.

Eins möchte ich gerne noch loswerden, denn bei Itze, Friedrich Mairitsch wie er richtig heist, fühlen wir uns immer wohl und sehr gut betreut. Seine lockere und freundliche Art, gepaart mit seinem fliegerischen Know how, seinem Service sowie auch seine Ortskenntnisse machen ihn wirklich speziell. Und dass er meist als erster startet um zu zeigen was geht, verdient sogar Respekt!

Das er uns aber auch noch am Strand abholt, wo unsere Wohnmobile stehen, das muss einfach erwähnt werden, denn eigentlich ist der Treffpunkt einiges Entfernt.  Und das für nur 5€ pro Auffahrt.

 

Landeanflug über dem Stellplatz unserer Reisemobile: https://goo.gl/maps/o6wAnyyznvGkd1c18

bildschirmfoto 2019-11-30 um 15.00.52

So, das reicht jetzt erstmal und mehr Text folgt dann später, denn jetzt genieße ich erstmal den schönen Sonnenuntergang, hier am Cabo de Gata, mit Blick auf Aquadulce.

Mein Stellplatz: Playa de La Fabriquilla

Paraje la Fabriquilla, 04151 Níjar, Almería, Spanien

https://goo.gl/maps/EQqXpMjJTq75zSV76

Ach ja, zwischenzeitig konnte ich noch einen Flug, in La Herradura machen.

Es ging zwar erst spät und war auch etwas sportlich, aber zumindest war ich mal in der Luft und konnte auch hier am Strand übernachten 😉 Mein Stellplatz: Restaurante Rebalaje https://goo.gl/maps/1yyHGVYUHbActVag7

Tja, ihr Lieben, das war bisher meine Ausbeute und wie ihr seht, war es diesen Herbst nicht grade viel, weshalb einige Piloten auch recht gefrustet sind.

Aber, ich bleibe ja noch ne Weile und falls es euch interessiert wie’s weitergeht, schaut einfach mal wieder rein, denn eventuell kommen ja noch ein paar schöne Spots dazu. Zumindest hoffe ich das 😉

Almunecar

Ausführliche Informationen zu Almuñecar hatte ich ja eh schon veröffentlicht. Schaut einfach mal hier rein, wenn’s euch interessiert: Almuñecar – mit Wohnmobil, Gleitschirm und Motorrad

 

Algodonales

Ausführliche Informationen zu Algodonales hatte ich hier schon veröffentlicht: Algodonales – mit Wohnmobil, Gleitschirm und Motorrad

 

Hey, und eines noch, ich halte hier einfach nur ein paar meiner Eindrücke fest, von Fluggebieten die auch mit Wohnmobil interessant sind, um Gleichgesinnten ihre Entscheidungen etwas zu erleichtern.

Ausführliche Infos bekommt ihr von den lokalen Guides. Schreibt sie einfach an, denn ich empfehle hier eh nur diejenigen die kompetent und hilfsbereit sind! Und keiner von denen hat jemals Geld dafür verlangt, wenn er mir  und anderen wichtige Infos bezüglich des Fluggebietes gegeben hat.  Es kostet also nichts, ihr müsst sie nur ansprechen.

Egal ob Suby, Nick, Allan, Itze, Johan, Ganter, Dirk oder Jarda, sie alle können euch eure Fragen eh wesentlich kompetenter beantworten als ich.

Warum es auf jeden Fall immer besser, sicherer ist, einen der lokalen Guides hier zu kontaktieren habe ich ja erst neulich hier veröffentlich: Wir sind alle keine Fluggötter, verdammt noch mal 😉

Aber ihr seit ja alle über 18 und geimpft und dürft selbstverständlich selbst entscheiden wann, wo und bei welchen Bedingungen ihr in die Luft geht. 😉

Ach ja, zur Zeit fliege ich übrigens den Epsilon9 von Advance und hab nur noch ein Grinsen im Gesicht! Hatte schon ganz vergessen, wie entspannt Gleitschirmfliegen sein kann 😃

bildschirmfoto 2019-11-30 um 15.00.15

Wer es für sinnvoll erachtet, darf den Blog selbstverständlich auch in entsprechenden Gruppen sozialer Netzwerke verlinken. Denn nur so kommen halt möglichst viele Gleichgesinnte an diese Infos.

Um’s zu vereinfachen hier der Link: https://goeldiontour.com/paratravel-andalusien

Sodale, denke mal das ist mein letzter Blogbeitrag für dieses Jahr. Hoffe natürlich dass ich hierdurch genügend Infos bereitgestellt habe, damit ihr möglichst stressfrei reisen und in die Luft kommen könnt. Denn Andalusien ist nahezu perfekt, wenn man mit Wohnmobil, Gleitschirm und Motorrad unterwegs ist!

cu

Göldi

Göldi on Tour, Fotos, Texte, Tandemflüge.

Göldi on Tour, Fotos, Texte, Tandemflüge.

Manchmal läuft’s halt nicht so gut :(

Sonne, Strand, Wärme, Fliegen, das war eigentlich mein Ziel! Etwas abspannen, mit netten Leuten zusammen sein, die Natur und die Zeit geniessen.

img_8135

Aber diesmal lief’s halt nicht so wie ich es mir vorgestellt habe.

Angefangen hat es schon in der Schweiz, gleich hinter Bern, als mein Motor keine Leistung mehr hatte. Hab also gleich mal nach Iveco gegoogelt und bin zur nächsten Werkstatt gefahren.

Zum Glück lag es nur an der Steckverbindung einer Einspritzdüse und mir konnte schnell geholfen werden.

Weiter ging’s dann in Sant Pere Pescador, als die Unwetterwarnung reinkam. Täglich, ja stündlich habe ich verschiedene Wetter Apps gecheckt, wie die Front zieht, wo der meiste Wind und der meiste Regen zu erwarten ist.

Letztendlich hatte ich dann Glück, da ich mich für einen Platz zwischen Gebäuden, inmitten einer grossen Agrarfläche entschieden habe, wo zumindest die erwartete Wassermenge gut abfliessen konnte und ich mich windgeschützt platzieren konnte.

 

Anschliessend bin ich dann Richtung Alicante gefahren, da ich noch ein paar Videos von Tandemflügen in zwei sehr reizvollen Fluggebieten machen wollte. Eine nette, hübsche Passagierin dafür hatte ich auch schon, Rita, Volkers Frau und by the way eine der besten Reisepartnerinnen die man sich wohl vorstellen kann.

Aber, hier spielte das Wetter auch nicht mit. Und meine Batterien auch mal wieder nicht. Zum Glück war Stefan Isheim in Santa Pola und hat mir aus dieser Misere geholfen. Denn ohne Strom, bei dem Wetter, das muss sicherlich keiner haben.

Aber hierzu habe ich ja schon mal etwas veröffentlicht. FullSol… Ehre wem Ehre gebührt!

img_7182

Irgendwann sollte es dann laut Suby, einem recht erfahrenen Guide hier, aber mal fliegbar sein, am Toix, bei Calpe bzw. Altea.

 

Darum bin ich auch bereits einen Tag vorher von Santa Pola nach Mascarat gefahren und habe mich gleich dort in die Bucht gestellt, die gleichzeitig auch der Landeplatz ist.

img_6963

Allerdings war dann schon morgens der Wind zu stark für Tandemflüge, so dass ich die Flüge mal wieder absagen musste. Tja, wenn’s läuft dann läuft’s, und wenn nicht…. 😦

img_7119

Trotzdem wurde es noch ein recht schöner Tag, denn gegen Mittag bekam ich dann sehr netten Besuch von den Überwinterern aus Calpe und so war zumindest mein Frust erstmal verflogen.

img_7160

 

Allerdings nicht lange, denn dann hat mein Kühlschrank wieder mal den Geist aufgegeben. Ich habe wirklich alles gecheckt, gereinigt, teilweise sogar neu verkabelt, aber er machte keinen Mucks mehr. Und da ich erst letztes Jahr eine neue Zündeinheit, inkl Brenner und Steuerung investiert hatte, musste jetzt, nach 15 Jahren, einfach mal ein neuer her.

Nur wie und woher? Um Alicante gab es keinen und wenn, dann mit ellenlanger Lieferzeit.

Aber.. es gibt ja den https://werksverkauf.dometic.de Hier gibt’s immer wieder mal günstige Schnäppchen und den Link solltet ihr euch auch mal speichern. Denn man weiss ja nie 😉

Und da mein Kumpel Ulli mit seiner Frau Martina die nächsten Tage in Deutschland losfahren wollte… oh man, wie kann ich ihm das nur wieder gut machen?  Die beiden haben extra eine Umweg in Kauf genommen, die bestellten Sachen für mich abgeholt und sie in der Heckgarage bis nach Santa Pola geschleppt. Solche Freunde muss man auch erstmal finden!

Hier haben Ulli, Thomas und ich dann gemeinsam den Kühlschrank sowie den Herd ausgetauscht, und noch neue Deckenlüfter eingebaut, da ich auch diese bei Dometic sehr günstig bekommen habe und die alten, nach nun 15 Jahren, eh nicht mehr reibungslos funktionierten.

 

Und ja, wir haben den Kühlschrank bei einem Entsorgungsunternehmen abgegeben. Obwohl die Lokals meinten wir könnten ihn einfach bei den Abfall stellen, dort würde er dann von dem zuständigen Recycling Unternehmen mitgenommen und verwertet.

Nur zur Info:  Ein Absorber-Kühlschrank arbeitet nicht mit FCKW und beinhaltet darum auch kein FCKW!  Nur falls mich jemand wegen Umweltschutz belehren möchte!

Jetzt konnte ich also endlich wieder was anständiges einkaufen und habe erstmal meinen Kühlschrank gefüllt. Denn da mich zwischenzeitlich öfters liebe Nachbarn mit durchgefüttert haben, konnte ich sie jetzt endlich auch mal zum Essen einladen und mich ganz herzlich bedanken.

img_7863

Rolf und Kerstin, Jörg und Evi, Stefan und Claudia, Ulli und Martina, Marion, vielen vielen Dank für eure Gastfreundschaft!

 

Und dann… dann vergesse ich abends mein Dachfenster im Bad und wie der Teufel will, dreht der Wind, wird böig und …. auch kaputt. 😦

Zum Glück hatte Caravan Cruz in Elche ein neues auf Lager, so das meine Nerven diesmal nicht allzu stark strapaziert wurden.

img_8154

 

Tja, und fliegen, wird das noch was dieses Jahr?  Ich hoffe doch sehr! Denn wenn ich in die Luft kann geht’s mir einfach immer gut!

Bis auf zwei Flüge in Palomaret, einen Flug in der Sierra Alhamilla und einen in Castala war aber bisher leider nichts gescheites dabei

Aber dazu schreib ich dann später eh noch etwas ausführlicher  😉

Das einzig schöne in den letzen 6 Wochen, neben den Flügen und lieben Nachbarn, war ein kleine Bike Tour bei schönem Wetter in der Gegend um Aquilas.

Tja, ihr Lieben, wie einigen wohl aufgefallen ist bin ich seit ein paar Wochen ab und zu etwas gefrustet und jetzt wisst ihr auch warum 😉

Erst das mega Unwetter, dann zwei Wochen lang Stromprobleme, dann drei Wochen ohne Kühlschrank, ein kaputtes Dachfenster, kein Flugwetter und allein unterwegs. Das ging mir echt an die Nerven, denn irgendwann reicht es auch mir mal 😉

Tja, zumindest bisher stand meine diesjährige Überwinterung in Spanien wohl unter keinem guten Stern.

Ein Highlight gab’s allerdings bisher, Stephie hatte sich ein paar Tage frei genommen und für ein bisschen Seelenpflege gesorgt 🙂

 

 

 

 

 

 

Wieviel Strom braucht man eigentlich, um autark zu reisen?

Ampere-Watt-Volt, mal kurz anhand meines Verbrauchs und Bedarfs sowie meiner bisherigen Erfahrung einfach und verständlich erklärt. Hoffe jetzt mal mein Physiklehrer liest jetzt hier nicht mit 😉

Mein durchschnittlicher Verbrauch im Wohnmobil liegt bei ca 30Ah täglich.

Dieser setzt sich zusammen, wenn ich nur ab und zu mal den Fernseher an habe, mein Wechselrichter ein paar Stunden läuft, die Heizung anschmeiße um heißes Wasser zum spülen oder Duschen zu haben und natürlich die Beleuchtung. Wobei ich komplett LED nutze.

Ach ja, und mein eMtB, den Akku meines Fahrrads, muss ich natürlich auch ab und zu wieder laden. Das zieht allerdings dann heftig Strom / Ah

Kaffemaschiene, Fön, Mikrowelle oder sonstige Verbraucher mit einem hohen Bedarf hab ich nicht im Gebrauch. Auch die Heizung läuft bei mir fast nie, da ich ja die meiste Zeit draußen verbringe.

Mein durchschnittlicher täglicher Energiebedarf ist also ca. 30Ah x 12V = 360Wh

Als Speicherbatterien habe ich zwei 140Ah Gel Batterien, also insgesamt 280Ah Kapazität.

Nach meiner Erfahrung liefert eines meiner 120W Panel im Winter, bei tief stehender Sonne und etwas Bewölkung durchschnittlich nur 40W, da sie ja flach auf dem Dach montiert ist.

Klar, um die Mittagszeit sind’s auch schon mal 70W, Vor- und Nachmittags aber auch schon mal nur 10W.

Dies mal, plus/minus fünf nützliche Sonnenstunden sind also ca 200Wh. Und dies geteilt durch 12V sind wiederum ca. 16Ah

Somit sind für mich mindestens zwei 120W Panel, also eine 240W Solaranlage erforderlich, falls alles optimal läuft. Und bis auf die Wintermonate komme ich damit seit vielen Jahren auch sehr gut klar.

Um nun aber auch im Winter auf der sicheren Seite zu sein, denn auch im Süden scheint ja nun mal nicht täglich die Sonne, habe ich mir zusätzlich eine 135W Solartasche zugelegt. Infos dazu findest du hier: GoeldiOnTour.com/Solar

Diese liefert mir nun aktuell, also im November, bei Bedarf durchschnittlich 300Wh zusätzlich, also ca. 25Ah, da ich sie ja optimal auf die Sonne ausrichten kann. Spitzenwert war bisher 480Wh, also 40Ah. Allerdings war bis heute noch kein einziger Tag mit durchgehend strahlend blauem Himmel.

Hiermit bin ich nun selbst bei bewölktem Himmel, auch im Winter, immer auf der sicheren Seite.

 

Mein Fazit: Eine 450W Solaranlage wäre für mich sicherlich ideal, um hier sorgenfrei autark zu überwintern.

240W und eine flexible Solartasche tun es aber auch. Denn letztendlich ist es ja auch immer eine Preisfrage.

So Leute, hoffe ich konnte dem einen oder anderen hiermit nützliche Informationen geben, bezüglich seiner Planung. Denn die hier von mir angegebenen Werte sind die realen Werte, aus der Praxis. Und wie ihr seht, weichen die etwas von denen manch schöner Hochglanzprospekte ab.

Noch ein Tip: an Tagen mit sehr viel Wind, nehm ich mittlerweile zwei große Saugnäpfe und befestige sie am Wohnmobil.

Solche Saugnäpfe bekommt man für ein paar Euro bei eBay

https://www.ebay.de/itm/4x-Saugnapf-Befestigung-mit-8x-Ring-Max-22-Kg-Tragkraft-Klappsauger-Auto-Camping-/183884964623

So kann ich sie sogar mit den mitgelieferten Aufstellern den Neigungswinkel optimieren.

Das Ergebnis konnte sich heute sehen lassen, denn bis Mittags hat sie mir so 300Wh geliefert. Diese Daten bekomme ich übrigens per Bluetooth vom Victron Solarregler. 

img_9096

Auch lege ich sie schon mal einfach hinter die Frontscheibe und schließe sie über den Zigarettenanzünder an. Was ja bei dieser Solartasche easy möglich ist. So ist sie auch optimal gegen Diebstahl geschützt 😉

Eines noch zum Schluss: bevor ihr viel Geld in den aktuelle Hype Lithiumbatterien investiert, macht erstmal genug Panels aufs Dach und nutzt herkömmliche Batterien. Denn was nützt mir ne teure Batterie, wenn sie hier im Winter leer ist.

Wer finanziell beides kann, ist allerdings fein raus!

Meine Empfehlung für fachliche Fragen, fragt nicht mich 😉

Ruft gleich Stefan Isheim, von Full Sol an, falls ihr Fragen oder gar Stromprobleme habt. https://fullsol.de/service-hotline

Und NEIN, das ist keine Werbung, das ist ein gut gemeinter Rat für alle die meinem Blog lesen! Denn von dieser Solartasche bin ich einfach nur begeistert! 

Mittlerweile kenne ich Stefan auch persönlich recht gut, da man sich ja unterwegs immer wieder mal trifft, und es hat ja seine Gründe, dass die Leute bei ihm Schlange stehen. Er ist einfach ne ehrliche Haut und verkauft euch keinen Scheiss, sonst würde ich ihn hier garantiert nicht empfehlen! 

Gruß aus Aquilas

Göldi

Göldi on Tour, Fotos, Texte, Tandemflüge.

Göldi on Tour, Fotos, Texte, Tandemflüge.

 

 

FullSol, Stefan Isheim – Kompetent, ehrlich, hilfsbereit!

Wie ich ja schon auf Facebook erwähnt habe, hatte ich bei dem schlechten Wetter im Norden Spaniens mal wieder Stromproblemchen. Wie schon im letzten Jahr reichen meine beide Solarzellen bei dem niedrigen Sonnenstand in Verbindung mit leichter Bewölkung leider nicht immer aus, um mich bei jedem Wetter sorgenfrei reisen zu lassen. Aber zum Glück gibt’s ja FullSol, Stefan Isheim

In den Sommermonaten in Giessen zu Hause, verbringen Claudia und Stefan die Wintermonate, zu unserem Glück, aber auch jedes Jahr mit ihrer mobilen Werkstatt in Spanien.

Den meisten ist aber sicherlich nur ihr sehr gut sortierter Online Shop bekannt.

Aber natürlich ist Stefan auch hier immer erste Anlaufstelle, wenn man Fragen zu Solarstrom oder Satellitentechnik hat. Aber vor allem wenn man Hilfe benötigt! Einen leckeren Kaffee gibt’s natürlich auch immer von Claudia 👍

Bei Bedarf teilen die beiden jederzeit mit, wo sie sich gerade aufhalten, kommen auf Wunsch aber in dringenden Fällen auch gerne dort hin wo man grade steht.  Also völlig unkompliziert! 🙂

img_7174

Telefonisch, bzw. per WhatsApp ist Stefan zwar nur von 10 – 17 Uhr erreichbar und hat meist auch alle Hände voll zu tun. Seine fachliche Kompetenz gepaart mit seiner ehrlichen, hessischen Art sind es allerdings alle mal Wert, eine Nacht auch mal ohne Strom zu verbringen 😉

Hier gleich mal die Kontaktdaten:

http://FullSol.de

Stefan Isheim Tel. +49 64135099899 – Mobil/WhatsApp: +49 15231082796

Die von mir eingefügten Links, zB. zu den Produkten, habe ich fett, kursiv und blau hinterlegt und ihr braucht nur drauf zu klicken. 

Also, was ist denn nun mein Problem?

Stefan hat gleich mal meine komplette Elektrik in Augenschein genommen und meinte gleich, als erstes wechseln wir mal den Solarregler, denn das ist ja noch Technik aus der Steinzeit.

img_7218-1

Hm, ja, stimmt, ich fahre jetzt schon seit 15 Jahren mit meinem Wohnmobil durch Europa und mindestens so alt ist natürlich auch meine Technik 😉  Also hat er erstmal alles genau durchgemessen, den alten Regler ausgebaut und mir einen top aktuellen   Victron Regler eingebaut.

img_7223-1

Tja, was soll ich sagen, selbst ich, als Laie, konnte gleich an den Messwerten sehen, dass meine Batterien nun mit mehr Strom geladen wurden.

Das tolle daran ist auch, dass ich nun per Bluetooth und einer App jederzeit meinen Ladestand kontrollieren kann und so eine ständige Kontrolle habe.

Der komplette Austausch hat übrigens keine Stunde gedauert.

 

Tja, aber macht es für mich nicht auch Sinn, noch eine zusätzliche Solarpanele aufs Dach zu montieren? Und was ist mit meinen Batterien?

Also deine Batterien sind noch völlig ok. Und wenn du irgendwann mal neue brauchst, empfehle ich dir, kauf dir neue bei Bricomart, irgendwo hier in Andalusien. Preisgünstiger bekommst du sie nirgendwo und da du im Winter eh hier bist, sparst du dir eine Menge Geld.

Was aber Sinn machen würde, wäre eine optimalere Einspeisung, damit deine Batterien schneller und besser geladen werden.

Und dafür empfehle ich dir jetzt nicht, noch zusätzlich zwei Solarpanele zu montieren, die bei der flach stehenden Sonne im Winter eh nicht viel Leistung bringen. Wenn du ein paar Euro investieren möchtest, nimm dir das absolut Beste was es zur Zeit auf dem Markt gibt. Quasi das „Schweizer Klappmesser“ unter den klappbaren Solarpanelen, die neue Solartasche von preVent.

Zusammengeklappt ist es nur eine kleine, bequem zu verstauende Tasche, inkl. Laderegler und 3m Kabel das man einfach an eine Batterie anschließen kann.

Somit ist sie also vor starkem Wind- und Diebstahl geschützt.

Äußerlich  ist sie allerdings kaum von herkömmlichen klappbaren Modulen zu unterscheiden. Auseinander gefaltet ist es allerdings eine Power Station!

img_7249

Stefan hat mir die Unterschiede zu den bisher bekannten, herkömmlichen klappbaren Panelen sehr ausführlich erklärt und die Entscheidung war für mich anschließend klar und logisch. Denn diese Solarmodule kann man sogar hinter der Frontscheibe, also im Innenraum auslegen, und die Batterien einfach über zB. den Zigarettenanzünder laden!

Er hat mir das ganze dann noch so installiert , das ich es bequem und ohne viel Kabelwirrwarr jederzeit aus und einpacken kann und vor allem, optimal zum Sonnenstand ausrichten kann.

Was die Tasche mir bisher gebracht hat sowie eine genauer Erklärung zu meinem Verbrauch, also meinem Strombedarf, habe ich hier mal für euch festgehalten. Denke es ist zumindest schon mal ein Anhaltspunkt für euch: GoeldiOnTour.com/Strom

 

Lange Rede kurzer Sinn, es hat sich mal wieder gezeigt, dass Stefan nicht nur fachlich absolut kompetent, sondern auch eine verdammt ehrlich Haut ist!  Er hätte mir leicht, wie sicherlich einige selbsternannten Fachleute heutzutage, auch für viele Euros etwas verkaufen und montieren können. Denn erstens möchte ich jederzeit entspannt autark sein und zweitens hab ich von Strom absolut keine Ahnung!

Darum, Ehre wem Ehre gebührt! FullSol, Stefan Isheim, kompetent, ehrlich und sehr hilfsbereit!

 

Glückliche Grüsse

Göldi

Göldi on Tour, Fotos, Texte, Tandemflüge.

Göldi on Tour, Fotos, Texte, Tandemflüge.

 

Das ist Werbung? Ja klar ist das Werbung! 

Alle persönlichen, positiven Erfahrungsberichte oder Aussagen, auch Deine, egal ob über Produkte, Campingplätze, Flugschulen, oder Dienstleistungen sind Werbung für etwas, da man es ja positiv erwähnt und somit automatisch empfiehlt.

Wichtig ist, dass es ehrlich, dass es seriös ist und nicht nur einen kommerziellen Hintergrund hat!

Also, ja, ich kann, wie viele andere auch, FullSol nur empfehlen!

Nehmt mich beim Wort, ich stehe grade dafür, was ich euch hier auf meinem Blog empfehle. 

Løkken, fahrt da bitte nicht hin

Oh man, Göldi, mach nicht immer so viel Werbung für Lökken! Das wird ja immer voller hier! 

Den Satz habe ich in den letzten beiden Jahren immer öfter gehört und er hat mich zum nachdenken gebracht. Ja, es stimmt! Eigentlich ist es ja auch dumm von mir, immer wieder über mein liebstes Sommerdomiziel zu berichten.

Denn seit nun 6 Jahren komme ich immer wieder gerne hier her, um zu entspannen, Freunde zu treffen und einfach mal die Seele ein wenig baumeln zu lassen.

Und das, obwohl der Campingplatz sehr leger geführt wird. Oder grade darum? 😉

Selbstverständlich auch um einwenig in der Luft rumzuhängen oder mit meinem Schirm zu spielen. Aber eben nicht nur!

By the way, wenn ihr auf die Bilder klickt, werden sie grösser und Links sind fett geschrieben 😉

Leute, ganz ehrlich, wenn ihr in eurem Dänemark Urlaub möglichst oft in die Luft kommen möchtet, fahrt nicht nach Lökken.

Fahrt nach Bovbjerg, da gibt es eine mega einfache Düne, mit Startplatz auf Gras. Nur ein paar Km weiter südlich ist Husby Klit, falls der Wind in Bovberg mal nicht passt. Nur etwas nördlich ist Hanstholm, so dass ihr selbst bei Nordwind bequem auf einer Wiese, gleich neben dem Campingplatz, in die Luft kommt. Auch wenn’s mal richtig stark bläst kommt ihr dort in die Luft, fahrt einfach nach Humlum oder Toftum an den Fjord und der Tag ist gerettet.

Infos dazu habe ich ja hier schon mal festgehalten: Dänemark- Ein sehr ausführliches Tagebuch

Aber, fahrt nicht nach Lökken! 

Allein schon die Temperaturen, ohne Jacke geht hier am Abend gar nichts, es ist viel zu kalt!

Und nur wegen den Sonnenuntergängen? Die werden euch mit der Zeit bestimmt auch langweilig 😉

Das fliegen hier ist zwar ganz ok, wenn’s dann mal geht.

Vor allem für Passagiere ist ein Flug über die fantastische Düne zum Leuchtturm Rubjerg Knude ein wirklich sehr schönes, außergewöhnliches Erlebnis. Twin Paragliding – Informationen

Aber jeden Tag die gleiche Düne, das wird sicherlich den meisten von euch dann doch irgendwann langweilig 😉

Ja ok, die Flüge bei Sonnenuntergang sind auch schon mal recht nett.

Bei viel Wind allerdings brauchst du einen kleinen Schirm, wenn du in die Luft möchtest, da es hier keine Ausweichmöglichkeiten gibt. Und dann musst du auch noch am Strand, im Sand starten. Ist erstens nicht gut für den Schirm, und zweitens auch einwenig kompliziert.

So richtig entspannt ist’s in Lökken jedenfalls selten zum fliegen

Und die Tage, an denen auch die noch unerfahrene Dünenflieger bequem oben auf der Düne starten und landen können, sind eh selten. Sehr selten!

Und das Wetter, das Wetter sollte man auch nicht ausser acht lassen. Denn wir sind hier ganz im Norden, hier scheint nicht nur die Sonne, sondern das Wetter ist hier im Norden schon mal recht wechselhaft!

Ausserdem sind hier meist nur alte Leute, die ständig Fleisch grillen und Alkohol trinken 😉

Und zu guter letzt, der Campingplatz, Lökken Strand Camping

Leute, hier gibt’s keine exakten Parzellen und auch sonst ist er sehr locker und léger geführt. Die Sanitären Anlagen sind zwar sehr sauber, aber nicht auf dem neuesten Stand. Zum einkaufen müsst ihr auch jedesmal in die Stadt fahren, da der Platz keinen eigenen Supermarkt hat. Vor allem aber gibt’s hier keinen Platzwart, der ständig kontrolliert ob auch alles seine Ordnung hat und die anderen zurechtweist. Lars ist dazu viel zu nett. 😉

Also überlegt’s euch gut, ob ihr überhaupt hierher passt! 😉

Wenn ihr viel fliegen wollt, fahrt besser in die Gegend um Hanstholm, Bovbjerg, Humlum! Dort sind auch die meisten Flugschulen unterwegs, denn dort kommt ihr wesentlich einfacher, bequemer in die Luft.

Außerdem habt ihr dort kurze Wege zu verschiedenen Fluggebieten und kommt bei wechselndem Wind allein dadurch wesentlich öfters zum fliegen. Auch Anschluss an Gleichgesinnte bekommt ihr dort garantiert sehr schnell.

Aber Løkken, ne Løkken sollte wirklich nicht eure erste Wahl sein, wenn ihr viel fliegen wollt oder einen modernen, klar strukturierten Campingplatz sucht.

Cheers, von einem alten Mann, der hofft das jetzt alle zufrieden sind 😉

Göldi

Göldi on Tour, Fotos, Texte, Tandemflüge.

Göldi on Tour, Fotos, Texte, Tandemflüge.

Meine Seele hat es eilig – Zeilen zum nachdenken

Ich habe meine Jahre gezählt und festgestellt,  dass ich weniger Zeit habe, zu leben, als ich bisher gelebt habe.

Ich fühle mich wie dieses Kind, das eine Schachtel Bonbons gewonnen hat: die ersten isst sie mit Vergnügen, aber als es merkt, dass nur noch wenige übrig sind, begann es, sie wirklich zu genießen.

Ich habe keine Zeit für endlose Konferenzen,  bei denen die Statuten, Regeln, Verfahren und internen Vorschriften besprochen werden, in dem Wissen, dass nichts erreicht wird.

Ich habe keine Zeit mehr, absurde Menschen zu ertragen, die ungeachtet ihres  Alters nicht gewachsen sind.

Ich habe keine Zeit mehr, mit Mittelmäßigkeiten zu kämpfen.

Ich will nicht in Besprechungen sein, in denen aufgeblasene Egos aufmarschieren.

Ich vertrage keine Manipulierer und Opportunisten.

Mich stören die Neider, die versuchen, Fähigere in Verruf zu bringen, um sich ihrer Positionen, Talente und Erfolge zu bemächtigen.

Meine Zeit ist zu kurz um Überschriften zu diskutieren. Ich will das Wesentliche, denn meine Seele ist in Eile. Ohne viele Süssigkeiten in der Packung.

Ich möchte mit Menschen leben, die sehr menschlich sind.

Menschen, die über ihre Fehler lachen können, die sich nichts auf ihre Erfolge einbilden.

Die sich nicht vorzeitig berufen fühlen und die nicht vor ihrer Verantwortung fliehen.

Die die menschliche Würde verteidigen und die nur an der Seite der Wahrheit und Rechtschaffenheit gehen möchten.

Es ist das, was das Leben lebenswert macht.

Ich möchte mich mit Menschen umgeben, die es verstehen, die Herzen anderer zu berühren.

Menschen, die durch die harten Schläge des Lebens lernten, durch sanfte Berührungen der Seele zu wachsen.

Ja, ich habe es eilig, ich habe es eilig, mit der Intensität zu leben, die nur die Reife geben kann.

Ich versuche, keine der Süßigkeiten, die mir noch bleiben, zu verschwenden.

Ich bin mir sicher, dass sie köstlicher sein werden, als die, die ich bereits  gegessen habe.

Mein Ziel ist es, das Ende zufrieden zu erreichen, in Frieden mit mir, meinen  Lieben und meinem Gewissen.

Wir haben zwei Leben und das zweite beginnt, wenn du erkennst, dass du nur eins hast.

Text: Mario de Andrade (San Paolo 1893-1945)

img_1066

Foto: Cabo de Gata, Andalusien.